Galabauforum 2020

Dieses Mal haben wir beim Galabauforum etwas Besonderes mit Ihnen vor. Aufgrund zahlreicher Einreichungen beschäftigen wir uns einen ganzen Tag lang mit den verschiedensten Formen der Verlegung in gebundener und ungebundener Bauweise. Angefangen bei den Unterschiedenen zwischen der Arbeit für Privatkunden und dem öffentlichen Sektor, über das Belegen von unterbauten Flächen bis hin zu der bekannten Problematik im Fall „Flachdachrichtlinie vs. Barrierefreies Bauen“. In jedem Fachvortrag wird ein Problemfall detailliert beleuchtet und direkt eine mögliche Lösung erläutert. Im Anschluss betrachtet der Rechtsanwalt Dr. Frederik Neyheusel jeweils die Situation und gibt Ihnen wichtige Tipps an die Hand, wenn es beispielsweise um Haftungsübergänge etc. geht. Zum Schluss wird es noch einmal interaktiv mit unserem Highlight: Mit Michael Matern finden Sie heraus, wie Sie sich und ihr Gegenüber besser einschätzen können um ihre Ziele zu erreichen. Seien Sie gespannt!

 

Freuen Sie sich mit uns auf viele aktuelle Themen und erleben Sie die verschiedenen hochspezialisierten Fachreferenten hautnah! Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahlen begrenzt sind.

 

Wir freuen uns auf Sie!

Referenten

Pier Petzinger

ausgebildeter Fliesen-, Platten und Mosaiklegermeister und Leiter der Anwendungstechnik der GUTJAHR Systemtechnik GmbH. Er kennt die typischen Herausforderungen bei der Erstellung von Belagsaufbauten durch seine tägliche Arbeit und auch durch langjährige Erfahrung als Inhaber eines bauausführenden Verlegebetriebs. Herr Petzinger wirkt in verschiedenen Ausschüssen bei der Erstellung von Merkblättern mit und ist als Referent bei der Bayerischen Bauakademie tätig.

Dr. Frederik Neyheusel

Rechtsanwalt und Senior-Partner der Kanzlei SGP Rechtsanwälte in Ulm, ist Spezialist im Bau- und Architektenrecht, Autor zahlreicher Veröffentlichungen, Dozent an der Hochschule Neu-Ulm und Vorsitzender des Vereins „Bauen mit Spaß e.V." Er hält bundesweit Vorträge zu aktuellen baurechtlichen Themen. In seinen lebhaften Vorträgen geht es ihm vor allem darum, über Risiken, aber auch über Chancen des Baurechts aufzuklären und die Zuhörer zu sensibilisieren, um Schadensfälle und damit langwierige und kostspielige Gerichtsverfahren zu vermeiden. 

Sascha Schoblocher

ausgebildeter Landschaftsgärtner, studierte Landespflege an der FH Wiesbaden und spezialisierte sich dabei auf das „Ingenieurwesen im Garten- und Landschaftsbau“. Nachdem er zwölf Jahre als Bauleiter für die Bereiche Garten- und Landschafts- sowie Straßenbau tätig war, wechselte er 2009 zum tubag Projektmanagement. Seit 2018 leitet er die Bauberatung für die gesamte quick-mix Gruppe in der Verkaufsregion West und ist außerdem Mitglied des Prüfungsausschusses der LWK Koblenz für den Garten- und Landschaftsbau.

Arno Tröger

studierte Landschaftsarchitektur an der FH Weihenstephan und wagte im Jahr 2000 den Schritt in die Selbstständigkeit. Bis 2016 arbeitete er als technischer Ingenieur sowie in der Produktentwicklung und wurde Mitglied diverser Kammern und Norm-Ausschüsse. Neben seiner Tätigkeit als freier Referent für technische Themen im Garten- und Landschaftsbau überarbeitet er gerade als Mitglied des Regelwerksausschusses Wegebau die ZTV Wegebau bei der FLL in Bonn. .

Michael Matern

ist Unternehmer, Hochschuldozent sowie Motivations- und Verkaufstrainer aus Leidenschaft, der seine Erfahrungen in seiner 25-jährigen selbständigen Tätigkeit in verschiedenen Bereichen sammelte. Er ist ein Mann aus der Praxis für die Praxis, der auf Augenhöhe mit Vertriebsexperten und Entscheidern spricht und genau weiß, was Menschen und Unternehmen heute brauchen, um auch in der Zukunft erfolgreich zu sein. Er begeistert seine Teilnehmer mit einem breiten Spektrum an Praxisbeispielen und gelebtem Erfolgswissen. Und er macht Mut, der eigenen Persönlichkeit mehr Raum zu geben.

Programmablauf

ab 08:00 Uhr - Empfang und kleine Stärkung

ca 08:30 Uhr - Seminarbeginn / Vormittagsprogramm

  • Einführung in das allgemeine Rechtsverständnis
  • GaLaBau Privat
  • Gebundene Bauweise in der Öffentlichkeit
  • Flächendrainagen und niedrige Türentwässerungs-Systeme für begeh- und befahrbare Flächen im Außenbereich
  • Fragen und Antworten

ca. 12:45 Uhr - Mittagspause

ab 13:30 Uhr - Nachmittagsprogramm

  • Chancen vs. Risiken bei der gebundene Bauweise
  • Flachdachrichtlinie vs. barrierefreies Bauen
  • Bekennen Sie Farbe - Menschen sind Unikate, aber vielleicht doch gleich?
  • Fragen und Antworten

ca. 16:45 Uhr - Abschließende Worte

ca. 17:00 Uhr - Seminarende

Vortragsdaten

08:40 Uhr
Einführung in das allgemeine Rechtsverständnis

Endlich erschien im Frühjahr 2018 das Merkblatt M FPgeb. Somit wird die gebundene Pflasterbauweise endgültig zur Regelbauweise. Dennoch gibt es zahlreiche Fallstricke zu beachten, um sowohl bei Planung wie Ausschreibung, aber auch bei Ausführung klare und eindeutige Vorgaben zu schaffen um spätere Streitigkeiten zu vermeiden. Für die Bewertung des fertigen Zustandes wurde zugleich das ALP Pgeb, Arbeitsanleitung zur Durchführung von Prüfungen für Pflasterdecken und Plattenbeläge in gebundener Ausführung geschaffen. Der Vortrag stellt diese Regelungen vor.

09:10 Uhr
GaLaBau Privat

Flächenversiegelungen in Städten und Kommunen haben negative Auswirkungen. Zum Beispiel verringert sich der Grundwasserstand, das  Kleinklima verändert sich, die Lebensbedingungen für Pflanzen und Tiere verschlechtern sich. Um gegenzuwirken, können versickerungsfähige Verkehrsflächen aus Beton gebaut werden. Diese Betone werden mit einem definierten haufwerksporigen Gefüge eingebaut. Vorab werden die Gesteinskörner im Mischvorgang mit einem kunststoffmodifizierten Zementleim vollflächig umhüllt. Nach Einbau wird eine gute Festigkeit und Dauerhaftigkeit der Beläge erzielt und gleichzeitig eine hervorragende Drainageeigenschaft  gewährleistet. Die technischen Eigenschaften und Leistungsfähigkeit dieser Bauweisen werden im Referat vorgestellt. An Ausführungsbeispiele werden die Möglichkeiten und Grenzen dieser Bauweise aufgezeigt.

10:30 Uhr
Gebundene Bauweise in der Öffentlichkeit
Am Beispiel von tubag-Objektreporten liegt der Schwerpunkt hier auf den Stolpersteinen und Gefahren im öffentlichen Sektor. Überschriften wie „hohe Verkehrsbelastung vs. Ästhetische Beläge“ oder „Definition von Belastung privat vs. Öffentlich“ finden Sie in diesem Vortrag.

11:30 Uhr
Flächendrainagen und niedrige Türentwässerungs-Systeme für begeh- und befahrbare Flächen im Außenbereich
Durch die Kombination von Drainagemörtel mit der richtigen Drainagematte ist eine perfekte und dauerhaft funktionierende Belagsverlegung leicht zu erreichen. Der Vortrag beleuchtet verschiedene Untergründe, angefangen bei erdberührten Terrassen, bis hin zu Parkdecks und Schotteruntergründen. Die anfallenden Belastungen reichen von fußläufig bis hin zur Befahrung durch KFZ. Ebenso stehen in der Praxis ganz unterschiedliche Aufbauhöhen zur Verfügung und sind bei der Auswahl des richtigen Verlegesystems zu beachten. Auch das Thema Entwässerung von niedrigen Türschwellen im Übergangsbereich von Terrassen/Balkonen zu Innenräumen wird erläutert. All dies sollte vom Planer / ausführenden Verleger beachtet werden um sicher zu sein, dass die zu realisierende Fläche dauerhaft funktioniert und auch optisch ansprechend bleibt.

13:30 Uhr
Chancen vs. Risiken bei der gebundenen Bauweise
Die gebundene Bauweise ist noch immer nicht in den Lehrbüchern angekommen, wird aber in der Praxis schon öfter als gedacht verwendet. Wir haben und einen Spezialisten an Bord geholt, der in diesem Vortrag detailliert beleuchtet, welche Risiken, aber auch Chancen die gebundene Bauweise gegenüber der ungebundenen Bauweise hat.

14:30 Uhr
Flachdachrichtlinie vs. Barrierefreies Bauen
Zwar wurde die Flachdachrichtlinie im Mai 2019 aktualisiert, jedoch hat sich aus Sicht der Barrierefreiheit nichts in verändert. So stehen weiterhin die allgemein anerkannten Regeln der Technik den abdichtungstechnischen Sonderlösungen gegenüber. Wie Sie am besten mit diesem Problem umgehen und eine passable Lösung finden, erläutern wir Ihnen in diesem Vortrag.

15:30 Uhr
Bekennen Sie Farbe: Menschen sind Unikate - aber vielleicht doch gleich?
Wer heute als Verkäufer erfolgreich sein will, der muss sich auf viele verschiedene Menschen einstellen können, denn so einzigartig wie der Mensch selbst, so einzigartig ist auch sein Kaufverhalten. Michael Matern ordnet den Verkaufsalltag neu, zeigt die richtigen Wege auf und erklärt den Schlüssel zum Erfolg – typgerechter Verkauf. Wie das geht? Wenn wir die wichtigsten Erfolgsfaktoren beachten. Welche das sind? Dies und mehr erklärt Michael Matern.

 

Termine

22.01.2020 Mittwoch Nienburg DEULA Hannover GmbH, Max-Eyth-Straße 2, 31582 Nienburg/Weser
23.01.2020 Donnerstag Brühl Phantasialand, Berggeiststraße 31-41, 50321 Brühl
05.03.2020 Donnerstag Leipzig Leipzig Marriott Hotel, Am Hallischen Tor 1, 04109 Leipzig

Wissenswertes

Die Bestätigung erfolgt nach Eingang und in Reihenfolge der Anmeldung. Bitte berücksichtigen Sie, dass die Teilnehmerzahlen begrenzt sind.

Die Veranstaltung beginnt um 08:30 Uhr und endet um ca. 17:00 Uhr.

89,– Euro für eine Person.
Die Preise verstehen sich zuzüglich MwSt.
Die Seminargebühr beinhaltet die Verpflegung
(Mittagessen / Tagungsgetränke) sowie die Seminarunterlagen und das Teilnahmezertifikat.

Die Anerkennung des Galabauforum 2020 als Fortbildungsveranstaltung ist bei den Kammern beantragt.

Anmeldung zum Seminar

Die Bestätigung erfolgt nach Eingang und Reihenfolge der Anmeldung.
Bitte berücksichtigen Sie, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist.

Jetzt zum Seminar anmelden

Zurück zum Seitenanfang